DIY: Die besten Rezepte für Hundeleckerlis – mit und ohne Backmatte

Selbst gebackene Leckerlis sind schnell gemacht und sooo lecker.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Selbst gebackene Hundekekse erfreuen sich immer größere Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie sind schnell gemacht, günstig und ein Genuss für deine Fellnase. Inzwischen gib es eine riesige Auswahl an Rezepten. Hier findest du die Dauerbrenner und besten Rezepte mit und ohne Backmatte für selbstgemachte Leckerlis auf einen Blick.

Hundekekse selber backen – viele Gründe sprechen dafür

Es gibt viele Gründe, warum das selbstgebackene Leckereien für Hunde immer beliebter werden:

  • Im Gegensatz zu gekauften Leckerlis enthalten selbstgebackene Kekse keine Farb-, Lock- und Konservierungsstoffe oder Zucker.
  • Gekaufte Leckerlis gehen ins Geld, vor allem dann nicht, wenn man gerade mitten im Training steckt und einen hohen Bedarf hat. Selbst gemacht Leckerlis sind wesentlich günstiger.
  • Wenn du die Leckerlis selber backst, weißt du außerdem genau, welche Zutaten enthalten sind und kannst gezielt auf die Vorlieben und Abneigungen deines Hundes eingehen.
  • Und ein weiterer Pluspunkt: Selbst gebackene Kekse schmecken vielen Hunden viel besser als gekaufte Leckerlis. Frisch gemacht ist einfach lecker.

Die Vorbereitungen – das brauchst du zum selber backen

Um Hundeleckerlis selbst zu backen, brauchst du gar nicht viel. Die meisten Zutaten hast du vermutlich eh Zuhause oder sind schnell im nächsten Supermarkt gekauft und auch die benötigten Utensilien hast du bestimmt zur Hand.

Diese Utensilien brauchst du zum Backen:

Viele Kekse lassen sich mit einer Backmatte besonders leicht zubereiten. Wie du die richtige Backmatte findest, kannst du hier nachlesen:

Die 4 besten RezepteHundeleckerlis

Die gute Nachricht ist: Das DIY Selber-Backen bietet dir unendlich viele Möglichkeiten. Die Auswahl an geeigneten Zutaten ist riesig und du kannst richtig kreativ werden. Ich habe dir hier die besten Rezepte zusammengestellt. Ob mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch, es ist für jeden Hund etwas dabei.

Tipp: Wenn du die Leckerlis nach der regulären Backzeit noch bei geringerer Temperatur im Backofen nachhärten lässt, werden knuspriger und halten etwas länger.

1.    Das beste Basis-Rezept für Backmatten Leckerlis

Dieses Basis-Rezept ist das perfekte Grundrezept für alle Arten von Leckerlis und kann mit beliebigen Zutaten ergänzt werden.

Du brauchst:

  • Ein Rührgerät
  • Eine mittelgroße Schüssel
  • Einen Teigschaber
  • Eine etwas größere Backmatte

Die Zutaten:

  • 100g Parmesankäse (gerieben)
  • 80g (circa 2 große Esslöffel) Magerquark
  • 2-3 Eier in Größe L

Und so geht’s:

Gib alle Zutaten zusammen in die Schüssel und verrühre sie gut. Der Teig wird recht flüssig, das muss aber so sein. Streiche dann den Teig mit dem Teigschaber in die Backmatte. Die Matte kommt dann bei etwa 160° Grad Ober-/Unterhitze circa 35 Minuten in den Backofen. Öffne zwischendurch 1- bis 2-mal den Backofen und lasse feuchte Luft entweichen. Zum Aushärten anschließend bei geringer Temperatur (evtl. Kochlöffel in die Ofentür) nachtrocknen lassen.

Das Basis-Rezept kann mit beliebigen Zutaten ergänzt werden, z.B. Thunfisch, Nassfutter, Fleisch, Bananen, Haferflocken. Alles was für deinen Hund gesund ist und ihm schmeckt, ist erlaubt.

Achtung: Lass die Leckerlis vollständig auskühlen, bevor du sie deinem Hund gibst.

 

2.    Fleisch-Kekse aus der Backmatte

Dieses Rezept mit Nassfutter ist einfach zubereitet und ist bei Hunden heißbegehrt.

Du brauchst:

  • Ein Rührgerät
  • Eine mittelgroße Schüssel
  • Einen Teigschaber
  • Eine etwas größere Backmatte

Die Zutaten:

  • 200g Nassfutter deiner Wahl
  • 80g Mehl
  • 2 EL Frischkäse
  • 2 Eier Größe L

Und so geht’s:
Gib alle Zutaten zusammen in die Schüssel und verrühre sie gut. Der Teig sollte noch gut flüssig sein. Falls er zu fest wird, kannst du etwas Sonnenblumenöl oder Wasser dazugeben. Streiche dann den Teig mit dem Teigschaber in die Backmatte. Die Matte kommt dann bei etwa 180° Grad Ober-/Unterhitze circa 35 Minuten in den Backofen. Öffne zwischendurch 1- bis 2-mal den Backofen und lasse feuchte Luft entweichen. Zum Aushärten anschließend bei geringer Temperatur (evtl. Kochlöffel in die Ofentür) nachtrocknen lassen.
Achtung: Lass die Leckerlis vollständig auskühlen, bevor du sie deinem Hund gibst.

3.    Käsecracker ohne Backmatte

Diese vegetarischen Käse-Cracker werden richtig schön knusprig und sind auch für uns Hundebesitzer ein leckerer Snack.

Du brauchst:

  • Ein Rührgerät
  • Eine mittelgroße Schüssel
  • Backpapier
  • Backblech

 Zutaten:

  • 100g geriebener Käse
  • 100g Hüttenkäse
  • 1 Ei Größe L
  • 50g klein zerbröseltes Knäckebrot
  • 50g Mehl
  • 3 EL Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • etwas Wasser, falls der Teig zu fest ist

Und so geht’s:

Gib alle Zutaten zusammen in die Schüssel und verrühre sie gut. Gib dann den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und streiche ihn glatt. Anschließen etwa 20 Minuten bei 180° Grad Ober-/Unterhitze backen. Öffne zwischendurch 1- bis 2-mal den Backofen und lasse feuchte Luft entweichen. Um die Cracker knuspriger zu bekommen, lasse sie anschließend bei geringer Hitze (50 Grad) im Ofen trocknen. Nach dem Backen wird der Teig in rechteckige Stückchen geschnitten.
Achtung: Lass die Leckerlis vollständig auskühlen, bevor du sie deinem Hund gibst.

4.    Fisch-Leckerlies aus der Backmatte

Diese Leckerlis kommen bei allen Hunden gut an, ganz besonders bei den Fisch-Fans.

Du brauchst:

  • Ein Rührgerät
  • Eine mittelgroße Schüssel
  • Einen Teigschaber
  • Eine etwas größere Backmatte

Die Zutaten:

  • 100g Thunfisch im eigenen Saft
  • 150g Mehl
  • 1-2 Eier Größe L
  • 3 EL Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)

Und so geht’s:

Gib alle Zutaten zusammen in die Schüssel und verrühre sie gut. Der Teig sollte noch gut flüssig sein. Falls er zu fest wird, kannst du etwas Sonnenblumenöl oder Wasser dazugeben. Streiche dann den Teig mit dem Teigschaber in die Backmatte. Die Matte kommt dann bei etwa 180° Grad Ober-/Unterhitze circa 25 Minuten in den Backofen. Öffne zwischendurch 1- bis 2-mal den Backofen und lasse feuchte Luft entweichen. Zum Aushärten anschließend bei geringer Temperatur (evtl. Kochlöffel in die Ofentür) nachtrocknen lassen.
Achtung: Lass die Leckerlis vollständig auskühlen, bevor du sie deinem Hund gibst.

 

Guten Appetit!

Welche Leckereien mag dein Vierbeiner besonders gerne?
Hast du schon mal Kekse für ihn selbst gebacken?
Wir freuen uns über Tipps oder Anregungen und über jeden Kommentar.


Bildcredit: © Haustiermagazin


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

About Alica 143 Articles
Ich bin Alica, Online-Redakteurin, Tierschützerin aus tiefstem Herzen, Frauchen einer zauberhaften rumänischen Hündin. Ich war bereits in Tierheimen im Ausland vor Ort, um mitanzupacken, aber auch lokaler Tierschutz ist mir sehr wichtig. Ich bin überzeugt, dass jeder in seinem Alltag etwas zum Wohl der Tiere beitragen kann. Denn durch viele kleine Dinge kann Großes entstehen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*