Kaufratgeber: Die besten Hundekotbeutel & Hundekottüten

Ein Hundebesitzer entsorgt den Kot seines Hundes
Jeder Hunde muss in regelmäßigen Abständen sein Geschäft verrichten, das du auf jeden Fall immer entsorgen solltest.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Die Affiliate-Links sind entweder durch das Amazon-"a" oder einen Stern gekennzeichnet. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


In Deutschland leben rund 11,8 Millionen Hunde. Jeder dieser Hunde muss in regelmäßigen Abständen sein Geschäft verrichten, das du auf jeden Fall immer entsorgen solltest. So kann man sich vorstellen, welche Berge von Müll durch diese vielen Hundekotbeutel entstehen. Daher gibt es inzwischen auch kompostierbare Kotbeutel. Doch was genau bedeutet „biologisch abbaubar“? Welche dieser Beutel sind wirklich gut und wie sollten sie entsorgt werden? 

Wir haben in unserem Vergleich verschiedene Hundekotbeutel miteinander verglichen. Hier erfährst du alles Wissenswerte und kannst nachlesen, worauf du beim Kauf von Kotbeuteln achten solltest.

Das Wichtigste vorab

  • Du solltest die Hinterlassenschaften deines Hundes auf jeden Fall immer beseitigen, um andere Menschen und Tiere nicht zu gefährden und dir ärger und Bußgelder zu ersparen.
  • Daher gehören Hundekotbeuteln bzw. Hundekottüten zum wichtigsten Zubehör für Hundehalter.
  • Beim Kauf  solltest du auf ein paar Faktoren wie die Größe und die Parfürmfreiheit achten.
  • Kotbeutel gibt es aus verschiedenen Materialien. Die billigen Plastiktüten haben eine sehr schlechte Umweltbilanz und sorgen für sehr viel Müll. Auch Tüten aus Bio-Plastik oder Maisstärke schneiden nicht gut ab.
  • Besser sind Tüten aus recycelter Pappe oder aus recyceltem Plastik.
  • Du darfst Kotbeutel, egal ob bio oder nicht, nicht in den Biomüll oder den Kompost werfen. Sie müssen immer über den Restmüll entsorgt werden!

Diese Hundekotbeutel habe ich verglichen

PooPick - Hundekotbeutel biologisch abbaubar (< 25kg) - Nachhaltig und plastikfrei aus festem Recyclingpapier, 25x Kontaktlose Kotaufnahme (bis 25 kg)
360 Hunde-Kotbeutel aus Recycling-Kunststoff – verbesserte Version – die umweltfreundliche Alternative zu biologisch abbaubaren Bio-Gassibeuteln – extra groß, fest und auslaufsicher
1000 Stück Hundekotbeutel 21x32+3,5 cm - zu 100 Stück geblockt - Der Umwelt zuliebe aus 100% Recycling Material!
EcoPoopScoop Ökologische Hundekotbeutel aus Papier und Pappe. - 30 STK. - 100% biologisch abbaubar- 100% Plastikfei
I`m green, hergestellt aus Zuckerrohr, 50 Kotbeutel geblockt von Belloo
Material
Papier/Pappe
recyceltes Plastik
recyceltes Plastik
Papier/Pappe
Zuckerrohr
Menge
25 Stück
360 Stück
1000 Stück
30 Stück
50 Stück
Umweltbilanz
9 von 10
7 von 10
7 von 10
9 von 10
6 von 10
Besonderheiten / Extras
• in verschiedenen Größen erhältlich • zu 100 % aus Papier, d.h. Holz • zu 70 % aus Recycling-Papier und zu 30 % aus Papierresten der Möbelindustrie • von einer deutschen Behindertenwerkstatt gepackt und versendet
• zu 80 % aus Recycling-Material, der Rest ist Farbgranulat und Hilfsstoffe • auch die Verpackung und die Pappkerne sind aus 100 % wiederverwertbaren Materialien • besonders stabil & reißfest
• robust und reißfest • aus 100 % recyceltem Kunststoff • extra blickdicht
• verschiedene Stückzahlen verfügbar • zu 100 % aus Papier, d.h. Holz • praktische Handhabung • hübsches Design
• besonders groß (30 x 35 cm) • zu 100 % hergestellt aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr • ist in Müllverbrennungsanlagen ein willkommener Energiespender
Price not available
18,99 EUR
12,50 EUR
7,00 EUR
Price not available
Unsere Empfehlung
PooPick - Hundekotbeutel biologisch abbaubar (< 25kg) - Nachhaltig und plastikfrei aus festem Recyclingpapier, 25x Kontaktlose Kotaufnahme (bis 25 kg)
Material
Papier/Pappe
Menge
25 Stück
Umweltbilanz
9 von 10
Besonderheiten / Extras
• in verschiedenen Größen erhältlich • zu 100 % aus Papier, d.h. Holz • zu 70 % aus Recycling-Papier und zu 30 % aus Papierresten der Möbelindustrie • von einer deutschen Behindertenwerkstatt gepackt und versendet
Price not available
Recycling-Sieger
360 Hunde-Kotbeutel aus Recycling-Kunststoff – verbesserte Version – die umweltfreundliche Alternative zu biologisch abbaubaren Bio-Gassibeuteln – extra groß, fest und auslaufsicher
Material
recyceltes Plastik
Menge
360 Stück
Umweltbilanz
7 von 10
Besonderheiten / Extras
• zu 80 % aus Recycling-Material, der Rest ist Farbgranulat und Hilfsstoffe • auch die Verpackung und die Pappkerne sind aus 100 % wiederverwertbaren Materialien • besonders stabil & reißfest
18,99 EUR
Besonders ergiebig
1000 Stück Hundekotbeutel 21x32+3,5 cm - zu 100 Stück geblockt - Der Umwelt zuliebe aus 100% Recycling Material!
Material
recyceltes Plastik
Menge
1000 Stück
Umweltbilanz
7 von 10
Besonderheiten / Extras
• robust und reißfest • aus 100 % recyceltem Kunststoff • extra blickdicht
12,50 EUR
EcoPoopScoop Ökologische Hundekotbeutel aus Papier und Pappe. - 30 STK. - 100% biologisch abbaubar- 100% Plastikfei
Material
Papier/Pappe
Menge
30 Stück
Umweltbilanz
9 von 10
Besonderheiten / Extras
• verschiedene Stückzahlen verfügbar • zu 100 % aus Papier, d.h. Holz • praktische Handhabung • hübsches Design
7,00 EUR
I`m green, hergestellt aus Zuckerrohr, 50 Kotbeutel geblockt von Belloo
Material
Zuckerrohr
Menge
50 Stück
Umweltbilanz
6 von 10
Besonderheiten / Extras
• besonders groß (30 x 35 cm) • zu 100 % hergestellt aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr • ist in Müllverbrennungsanlagen ein willkommener Energiespender
Price not available

Letzte Aktualisierung am 4.12.2021 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Warum Hundehaufen entfernt werden sollten

Es gibt viele Gründe, warum du die Hinterlassenschaften deines Hundes immer gewissenhaft einsammeln solltest:

  • Unfallgefahr für Fußgänger: Wenn jemand unvorbereitet in einen Hundehaufen oder eine Hundekottüte auf dem Gehweg oder der Straße tritt, wirken diese oft wie eine Bananenschale. Ein Fußgänger kann also schnell ausrutschen und sich bei einem Sturz schwer verletzen.
  • Verstoß kostet viel Geld: Wenn herauskommt, dass es der Haufen deines Hundes war, auf dem ein Fußgänger ausgerutscht ist, kommt dich das teuer zu stehen. Es können hohe Summen wie Schmerzensgeld, Arzt- oder Krankenhauskosten, Arbeitsausfall usw. auf dich zukommen.
    Außerdem musst du in vielen Städten und Gemeinden bis zu 250 Euro Bußgeld zahlen, wenn du das Häufchen deines Hundes nicht einsammelst.
  • Krankheitsübertragungen: Ist dein Hund krank und du lässt sein Häufchen liegen, kann das schwerwiegende Folgen haben, wenn Menschen oder andere Hunde mit dem Hundekot in Kontakt kommen. Gerade auf Wiesen, Spielplätzen oder auch Gehwegen ist dies schnell der Fall. Denn besonders kleine Kinder heben gerne alles auf und lecken es vielleicht sogar ab. Aber auch andere Tiere wie andere Hunde, Katzen oder Vögel kommen schneller mit Hundekot in Kontakt, als man denkt. Einige Hunde und Katzen fressen den Kot sogar.
    So können sich Kinder und andere Tiere schnell mit Krankheitserregern und gefährlichen Keimen infizieren und schwer erkranken.
  • Aufnahme von Keimen über Lebensmittel und Tierfutter: Auch ein Feld oder eine Wiese ist kein Hunde-WC! Denn diese Wiesen und Felder gehören oft Bauern, die auf diesen Flächen Tierfutter oder Lebensmittel anbauen. So können die Keime aus dem Hundekot also über Umwege sogar wieder auf deinem Teller landen, wenn du z.B. einen Maiskolben isst, der an einer Pflanze gewachsen ist, die durch einen Hundehaufen hindurch gewachsen ist.
    Oder die Keime landen im Futter von Rindern und somit im Rindermagen und dann im Hundefutter deines Hundes.
    Der spezielle Erreger Neospora Caninum ist außerdem für Rinder eine große Gefahr, da er bei trächtigen Kühen Fehlgeburten auslösen kann.

Besonders hygienisch: Entsorgung mit Kotbeuteln und Kotbeutelspender

Um die Hundehäufchen schnell und hygienisch entfernen zu können, nutzt du am besten Kotbeutel (auch Gassibeutel gennant). Diese gibt es praktische kleine Rollen, die wirklich in jede Tasche passen und somit fest zu deinem Hunde-Zubehör gehören sollten.
Wenn du dir das Leben noch ein bisschen leichter machen möchtest, kannst du einen Hundekotbeutelspender nutzen. Dieser kann am Halsband oder an der Leine deines Hundes befestigt werden und erleichtert das Abreißen der Hundekottüten. Außerdem sind die Beutelspender heutzutage meist in hübschen Formen und Farben erhältlich und sind somit mittlerweile zu einem schicken und zugleich praktischen Accessoire für den Spaziergang geworden.

Darauf solltest du bei Hundekotbeuteln achten

Um die passenden Kottüten für dich und deinen Hund zu finden, solltest du auf ein paar Faktoren achten.

Die Größe

Bei der Größe der Tüten solltest du dich vor allem nach der Größe deines Hundes und seiner Häufchen richten. Bei einem kleinen Hund brauchst du keine riesigen Tüten. Allerdings spielt auch die Größe deiner Hand eine Rolle. Du solltest gut in die Tüte hineingreifen und sie über die Hand ziehen können. Außerdem brauchst du auch bei einer vollen Tüte noch genügend Platz, um sie verknoten zu können. Daher sind auch bei kleinen Hunden eher mittelgroße Tüten empfehlenswert. So kannst du sie gut zu- und an der Leine festknoten.

Form und Verpackung

Die kleinen Kotbeutel-Rollen sind zwar sehr klein und handlich und passen gut in jede Jacken- oder Hosentasche. Allerdings sind ihre Abrissstellen oft nicht gut verarbeitet, sodass die Beutel beim Abreißen zum Teil schnell einreißen oder kaputtgehen.

Hier ist es deshalb von Vorteil, wenn du entweder Tüten mit Henkel wählst, die sich besser abreißen lassen. Oder du nutzt einen Kotbeutelspender, der das Abreißen erleichtert.

Stabilität

Kotbeutel sollte vor allem stabil und reißfest sein, sodass sie nicht plötzlich aufreißen können und auch nicht gleich reißne, wenn sie mit dem Schlüssel oder ähnlichen Gegenständen in Berührung kommen.

Parfümierung

Kotbeutel sind auch parfümiert erhältlich. Der dezente Duft überdeckt natürlich den unangenehmen Geruch eines gefüllten Beutels. Allerdings wird die Parfümierung durch synthetische Aromen erreicht, die chemisch hergestellt werden und die Umwelt zusätzlich belasten. Die Geruchs-Mischung aus künstlichen Aromen und dem Inhalt des Beutels kann außerdem Kopfschmerzen verursachen.

Das richtige Material

Kotbeutel gibt es inzwischen aus vielen verschiedenen Materialien, die leider alle nicht wirklich umweltfreundlich sind und sich nicht einfach auflösen. In den folgenden Abschnitten findest du hierzu mehr Infos.

Letzte Aktualisierung am 4.12.2021 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Plastik-Kotbeutel sind schlecht für die Umwelt

Hundekotbeutel aus Plastik sind besonders weit verbreitet. Hierbei handelt es sich um die kleinen Plastiktütchen, die du im Internet oder in Supermärkten sehr günstig kaufen kannst. Von vielen Gemeinden werden sie sogar kostenlos ausgegeben oder in Spendern an beliebten Gassistrecken umsonst zur Verfügung gestellt.

Diese Plastik-Beutel haben jedoch viele Nachteile:

  • Sie bestehen aus Plastik (meist Polyethylen, also verarbeitetem Erdöl), werden also mit fossilen, nicht nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.
  • Es sind Einwegprodukte und nicht recyclebar. Dadurch werden allein in Deutschland circa 500 Millionen solcher Beutel pro Jahr genutzt – also ein riesiger Berg an zusätzlichem Plastikmüll.
  • Sie sind nicht biologisch abbaubar und brauchen Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte, bis sie sich zersetzen. Werden sie nicht fachgerecht entsorgt, gelangt bei dieser Zersetzung außerdem Mikroplastik in die Umwelt.

Wie gut sind „biologisch abbaubare“ und “kompostierbare” Hundekotbeutel?

Inzwischen gibt auch verschiedene Alternativen zu den herkömmlichen Plastik-Hundekotbeuteln, die als umweltfreundlich, kompostierbar und biologisch abbaubar gelten. Leider ist hier jedoch auch nicht alles Gold, was glänzt.

Kotbeutel aus Bio-Kunststoff oder Maisstärke

Beutel aus sogenanntem Bio-Plastik oder Beutel, die zu einem Teil aus Maisstärke bestehen, sind gerade stark im Kommen. Doch auch hier gibt es Nachteile:

  • Die Pflanzen, die zur Herstellung des Biokunststoffs benötigt werden, werden häufig in Asien oder Südamerika angebaut und müssen zur Produktion der Beutel zu uns transportiert werden. Dies verbraucht ebenfalls viele Ressourcen für den Transport.
  • Außerdem werden die Pflanzen oft in großen Monokulturen angebaut und häufig große Mengen an Pestiziden dafür eingesetzt.
  • Viele dieser Beutel enthalten außerdem trotzdem einen gewissen Prozentsatz an normalem Plastik/Polyethylen und sind somit nicht kompostierbar und bauen sich in der Natur auch kaum ab.
  • Bestehen die Beutel aus oxo-abbaubarem Kunststoff (der sich also durch UV-Licht und Sauerstoff zersetzt) entsteht dabei wieder Mikroplastik. Das sieht man zwar nicht mehr, aber es belastet trotzdem die Umwelt.
  • Landen die Beutel im Biomüll und dann in einer Kompostieranlage, kann diese das Bio-Plastik in der Regel nicht von gewöhnlichem Plastik unterscheiden, sodass die Beutel wieder aussortiert werden.

Diese Bio-Kotbeutel sind also nur auf den ersten Blick nachhaltiger, bei genauem Hinsehen haben sie jedoch kaum Vorteile. Auch bei der Müllverwertung unterscheiden sie sich wenig von den normalen Plastik-Beuteln.

Kotbeutel aus recyceltem Plastik

Es gibt auch Hundekottüten aus recyceltem Plastik. Diese bestehen zwar leider aus normalem Plastik, haben aber immerhin den Vorteil, dass für ihre Herstellung altes Plastik verwendet wird. So werden immerhin zusätzliche Ressourcen und CO2-Emissionen eingespart.
Leider können auch diese Beutel nur einmal genutzt werden, sind nicht kompostierbar und landen dann im Restmüll. Durch die Verbrennung des Mülls entsteht dann wieder CO2.

Kotbeutel aus Papier oder Pappe

Inzwischen gibt es auch Kotbeutel aus Papier oder Pappe. Diese sind auf den ersten Blick die umweltfreundlichste Variante, denn Papier und Pappe sind natürlich besser biologisch abbaubar als Plastik. Doch auch hier werden zur Herstellung gewissen Ressourcen verbraucht. Und auch die Entsorgung ist ein Manko, denn auch diese Beutel landen letzten Endes im Restmüll und werden verbrannt.
Außerdem ist das Aufsammeln der hündischen Hinterlassenschaften mit Papp-Modellen meist etwas umständlicher.

Welche Kotbeutel sind denn nun die besten?

Wie du siehst, haben alle Kotbeutel mehr oder weniger große Nachteile. Allerdings sind Kotbeutel aus Papier oder Pappe auf jeden Fall die beste Wahl. Diese sind besonders nachhaltig, wenn sie aus recyceltem Papier hergestellt werden.

Wenn dir die Papp-Beutel zu kompliziert in der Handhabung sind, dann sind auch Kotbeutel aus recyceltem Plastik akzeptabel.

Und besonders umweltfreundlich werden Kotbeutel, wenn du damit nicht nur das Häufchen deines Hundes, sondern auch noch in der Natur liegenden Müll mit einsammelst. So werden die Beutel möglichst sinnvoll genutzt.

Letzte Aktualisierung am 4.12.2021 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

In welchen Müll sollten Kotbeutel entsorgt werden?

Alle Hundekotbeutel müssen immer in den Restmüll entsorgt werden, egal ob biologisch abbaubare Tüte oder Plastiktüte! Dies hat mehrere Gründe:

  • Auch bei Bio-Kunststoff entsteht bei der Zersetzung Mikroplastik, das nichts im Biomüll oder auf dem eigenen Komposthaufen zu suchen hat.
  • Hundekot kann Parasiten, Keime und Bakterien wie z.B. Borrelien, Salmonellen oder Giardien enthalten, die für Menschen gefährlich werden können, wenn sie in der kompostierten Erde verbleiben. Die Erreger können direkt auf Tiere und Menschen übergehen oder über die Pflanzen wieder in die Nahrungskette gelangen, wenn Hundekot kompostiert und die Komposterde dann z.B. im Garten verwendet wird.
  • Und zu guter Letzt: Wenn sie in den Biomüll geworfen werden, können industriellen Sortieranlagen eine kompostierbare Tüte nicht von einer Plastiktüte unterschieden und sortieren daher alles aus. Das heißt, dass auch die Bio-Tüte am Ende in der Verbrennungsanlage landet, nur ist der Arbeitsaufwand dann viel höher, als wenn sie direkt in den Restmüll geworfen wird.
Merke!
 Bio-Kotbeutel dürfen nie über den Biomüll oder den Kompost entsorgt werden. Auch das Entsorgen in der Natur ist tabu!

Wo kann ich Hundekotbeutel kaufen?

Kotbeutel bekommst du vor Ort in Tierbedarfsläden wie Fressnapf, aber auch in Drogerien wie dm. Bedenke aber, dass diese meist nur die billigen, nicht-Bio Plastiktüten verkaufen, die definitiv nicht umweltfreundlich sind.

Wenn du umweltfreundlichere Kotbeutel, z.B. aus Pappe, suchst, findest du diese derzeit nur online auf den Seiten der Hersteller direkt oder z.B. bei Amazon.

Was kosten Hundekotbeutel?

Plastiktüten kosten meist nur wenige Cent pro Rolle. Wenn du umweltfreundlichere Varianten kaufen möchtest, variieren die Preise etwas. Für Beutel aus recyceltem Plastik zahlst du meist nicht mehr als für normale Plastiktüten. Du bekommst hier 1000 Stück bereits ab rund 15 Euro. Für Kotbeutel aus Pappe wie von Poopick musst du mit circa 10 Euro für 25 Stück rechnen. Diese sind also etwas teurer, dafür tust du aber etwas Gutes für die Umwelt.

Oft gestellte Fragen

Was sind nachhaltige Hundekotbeutel?

Die verschiedenen Alternativen zu den herkömmlichen Plastik-Hundekotbeuteln, die als umweltfreundlich, kompostierbar und biologisch abbaubar gelten, sind leider nicht wirklich nachhaltig.
Denn diese Beutel bestehen oft aus Maisstärke. Der Mais dafür wird in Asien oder Südamerika in großen Monokulturen angebaut und wird zur Produktion der Beutel zu uns transportiert.
Außerdem enthalten fast alle dieser Beutel trotzdem einen gewissen Prozentsatz an normalem Plastik/Polyethylen und sind somit nicht kompostierbar und bauen sich in der Natur auch kaum ab.
Eine bessere Alternative sind deshalb mit Beuteln aus recyceltem Plastik und die beste Wahl sind Kottüten aus recycelter Pappe.
Mehr dazu findest du hier: Wie gut sind „biologisch abbaubare“ und „kompostierbare“ Hundekotbeutel?

Wo bekomme ich Hundekotbeutel?

Kotbeutel bekommst du vor Ort in Tierbedarfsläden wie Fressnapf, aber auch in Drogerien wie dm. Bedenke aber, dass du hier nur die billigen Plastiktüten erhältst, die definitiv nicht umweltfreundlich sind.
Wenn du umweltfreundlichere Kotbeutel, z.B. aus Pappe, suchst, findest du diese derzeit nur online auf den Seiten der Hersteller direkt oder z.B. bei Amazon.

Was kosten Hundekotbeutel?

Plastiktüten kosten meist nur wenige Cent pro Rolle. Wenn du umweltfreundlichere Varianten kaufen möchtest, variieren die Preise etwas. Für Beutel aus recyceltem Plastik zahlst du meist nicht mehr als für normale Plastiktüten.
Du bekommst hier 1000 Stück bereits ab rund 15 Euro. Für Kotbeutel aus Pappe wie von Poopick musst du mit circa 10 Euro für 25 Stück rechnen. Diese sind etwas teurer, dafür tust du aber etwas Gutes für die Umwelt.

Wie entsorgt man Hundekotbeutel richtig? / Wohin mit vollen Kotbeutel?

Alle Hundekotbeutel müssen immer in den Restmüll entsorgt werden, egal ob es eine biologisch abbaubare Tüte oder eine Plastiktüte ist! Auch abbaubare Tüten dürfen nicht in den Biomüll!
Die Gründe dafür findest du hier: In welchen Müll sollten Kotbeutel entsorgt werden?


Welche Kotbeutel nutzt du gerne?
Hast du schon einmal Hundehalter angesprochen, die die Hinterlassenschaft ihres Hundes nicht entfernt haben?
Wir freuen uns über Erfahrungsberichte oder Anmerkungen und über jeden Kommentar.


Bildcredit: (c) Amaviael - depositphotos.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Anzeige
About Alica 194 Articles
Ich bin Alica, Online-Redakteurin, Tierschützerin aus tiefstem Herzen, Frauchen einer zauberhaften rumänischen Hündin. Ich war bereits in Tierheimen im Ausland vor Ort, um mitanzupacken, aber auch lokaler Tierschutz ist mir sehr wichtig. Ich bin überzeugt, dass jeder in seinem Alltag etwas zum Wohl der Tiere beitragen kann. Denn durch viele kleine Dinge kann Großes entstehen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*