Der große Vergleich: Drei Kühlmatten für Hunde im Test!

Produkttest

Collage aus vier Bildern mit Kühlmatten für Hunde und dem Text "Kühlmatten im Vergleich"
In diesem Test vergleichen wir die Kühlmatten von AniOne, Karlie und Trixie miteinander.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Unsere Hunde legen sich im Sommer gerne in den Schatten, möglichst noch auf kühlen Fliesenboden. Wo das nicht möglich ist, können wir unseren Lieblingen mit Kühlmatten das Leben erheblich erleichtern. Wir haben drei verschiedene dieser Matten ausprobiert: die Kühlmatten von AniOne aus dem Fressnapf, die „Fresk“ von Karlie und die „Tropic“ von Trixie. Alle drei stellen wir dir in diesem vergleichenden Produkttest mit all ihren Vor- und Nachteilen vor.

Drei Hunde-Kühlmatten im Test

Hast du im Hochsommer schon einmal deinen heftig hechelnden Vierbeiner bemitleidet, dem es augenscheinlich viel zu warm war? Wenn du – wie wir – viel im Süden unterwegs bist oder in einer Dachgeschosswohnung lebst, in der die Hitze sich staut, könnte ein spezielles Hilfsmittel für deinen Hund besonders wohltuend sein – eine Kühlmatte als Liegeplatz. Gerade ältere Hunde oder solche mit besonders dichtem Fell leiden vermehrt unter großer Sommerhitze. Und auch Hunde mit Herzproblemen oder anderen gesundheitlichen Einschränkungen haben damit ihre Schwierigkeiten.

Wir testeten daher die Kühlmatte für Hunde von AniOne aus dem Fressnapf, die Kühlmatte „Fresk“ von Karlie und die Kühlmatte „Tropic“ von Trixie.

Die getesteten Produkte unterscheiden sich sowohl in der Optik als auch in der Haptik.

Da alle unsere Testhunde recht groß sind, haben wir die Größe 90×50 cm gewählt. Die Matten von AniOne und Karlie kamen in einem schlichten Blau, Trixie hat mit der Version „Tropic“ ein mint-grünes Design mit Palmen.

Die richtige Größe finden

Sicherheitshinweise zum Gebrauch der Kühlmatte "Tropic" von Trixie
Trixie gibt einige Hinweise zur Benutzung.

Zuallererst orientiert sich die Größe der Kühlmatte an der Körpergröße deines Hundes. Aber auch der Einsatzort spielt eine Rolle. Soll die Matte einfach in der Wohnung liegen, so bist du recht frei in deiner Entscheidung. Möchtest du sie jedoch in einer Box – oder wie wir im Wohnmobil – benutzen, solltest du schauen, welche Größe dafür am besten geeignet ist. Wichtig zu wissen ist dabei, dass dein Hund immer – also auch beim Einsatz in der Box – die Möglichkeit haben sollte, sich nicht zwingend auf die Kühlmatte legen zu müssen. Manche Hunde kühlen sich einfach gern für einen Moment herunter und wechseln dann wieder den Liegeplatz. Manche Hunde liegen gerne auch nur teilweise, beispielsweise mit Rumpf oder Beinen/Pfoten, auf der Matte. Manche bevorzugen es, den Kopf abseits der Matte abzulegen. Diese Möglichkeit sollten sie immer haben. Für eine Box wählst du die Matte also lieber eine Größe kleiner und nicht bodenfüllend.

Alle von uns getesteten Matten gibt es in verschiedenen Größen:

Kühlmatte für Hunde von Fressnapf (AniOne)

  • S ca. 50 x 40 cm
  • M ca. 90 x 50 cm / 3 Quersegmente
  • L ca. 110 x 60 cm / 5 Quersegmente / keine Angabe der Höhe/Dicke und des Gewichts

Kühlmatte „Fresk“ für Hunde von Karlie

  • XS ca. 35 x 20 cm (1 cm hoch, 358 g) / 2 Segmente
  • S ca. 50 x 40 cm (1 cm hoch, 1,06 kg) / 3 Quersegmente
  • L ca. 90 x 50 (1 cm hoch, 1,1 kg) / 3 Quersegmente
  • XL ca. 100 x 60 cm (1 cm hoch, 1,2 kg) / 3 Quersegmente

Kühlmatte „Tropic“ für Hunde von Trixie

  • 40×30 cm (rosa tropic, 4 Segmente kreuzförmig, 699 g)
  • 50×40 cm (mint tropic, 3 Quersegmente, 1,3 kg)
  • 65×50 cm (rosa tropic, 4 Segmente kreuzförmig, 1,84 kg)
  • 90×50 cm (mint tropic, 3 Quersegmente, 2,39 kg) / keine Angabe der Höhe/Dicke

Die Matten von AniOne und Karlie sind einheitlich blau und unterscheiden sich hauptsächlich hinsichtlich ihrer Größen. Die AniOne Matten bestehen aus drei bzw. fünf Quersegmenten, die größeren Matten von Karlie aus drei Quersegmenten. Trixie hat mit Farben, Größen und Anordnung etwas mehr gezaubert, wie du in der Aufstellung oben sehen kannst.

Die Preise

Unsere Test-Kühlmatte von AniOne lag bei Bestellung bei 19,99 EUR, die von Karlie bei 17 EUR (unverbindl. Preisempfehlung 27,99 EUR) und Trixies „Tropic“ bei 22,06 EUR (unverbindl. Preisempfehlung 27,99 EUR). Bei den beiden letztgenannten Matten kann man mit etwas Glück hin und wieder solche Sonderangebote ergattern. Ein Vergleich der verschiedenen Shops und eventuell auch ein Kauf bevor es richtig heiß wird, lohnt sich also definitiv.

Lieferumfang und erster Eindruck

Die Hersteller liefern die Kühlmatten für Hunde platzsparend zusammengelegt und in Pappe oder Plastik verpackt. Trixie hat zusätzlich noch einen mehrsprachigen Sicherheitshinweis beigelegt. Die Matten müssen lediglich der Verpackung entnommen werden und können auseinandergefaltet sofort eingesetzt werden. Obwohl die Kühlmatte von Trixie tendenziell stärker nach Kunststoff roch, wurde sie von einem unserer Testhunde ohne Zögern angenommen. Das zeigt, dass die Kühlmatten vor ihrem Einsatz nicht lange ausgelüftet werden müssen.

Material und Verarbeitung

Die Matten bestehen aus einer robusten abwaschbaren Umhüllung, die den selbstaufblasenden Isomatten aus dem Campingbedarf ähnelt. Der Hersteller AniOne gibt als Material 100 % Polyester an.

Alle drei Kühlmatten wirken gut verarbeitet und robust sowie leicht zu reinigen. Die Matten von AniOne und Trixie sind dabei recht weich. Eine offensichtliche Verletzungsgefahr für den Hund geht von keiner der Matten aus. Der erste Eindruck des Preis-Leistungsverhältnisses ist stimmig.

Besonderheiten der Kühlmatten für Hunde mit Gelkern

Alle drei Matten besitzen einen Gelkern. Die besondere Eigenschaft dieses Gelkerns ist, dass bei Druck der Kühleffekt eintritt und die Matten laut Herstellerangabe von Karlie mit 3-4°C unter Körpertemperatur kühlen. Wenn der Hund die Matte wieder verlässt, dauert es ca. 15 Minuten, bis die Matte regeneriert. Bei erneuter Benutzung ist der Kühleffekt dann wieder aktiv. Auf diese Weise sollen die Matten beliebig lange wiederverwendbar sein.

Die Kühlmatten von AniOne und Trixie haben dabei eine recht weiche und wenig kompakte Konsistenz. Drückt oder tritt man auf die Matte, spürt man recht schnell den Boden darunter. Dies ist bei der Matte von Karlie nicht der Fall, der Gelkern wirkt fest und kompakt.

Aufgrund der chemischen Materialien des Gels sollte vermieden werden, dass der Hund die Matte beschädigt und mit dem Gelkern in direkten Kontakt kommt. Optimalerweise wird die Kühlmatte also unter Aufsicht verwendet. Insbesondere, wenn du einen sehr „zerstörungswütigen“ Hund dein Eigen nennst.

Es gibt auch andere Arten von Kühlmatten, die beispielsweise durch Kühlung im Kühlschrank für einige Zeit „auf Temperatur“ gebracht oder angefeuchtet werden müssen, um dann ihre kühlende Wirkung am Hund zu erzielen. (Diese werden wir an anderer Stelle testen.)

Der eindeutige Vorteil der getesteten Gelkern-Matten ist, dass du weder Strom noch Wasser für ihren Einsatz benötigst und sie eine verhältnismäßig kurze Wartezeit vor einem Wiedergebrauch haben. Außerdem kannst du sie bedenkenlos in Innenräumen, auch auf empfindlicheren Böden wie Holz oder Teppich anbieten, was bei den anzufeuchtenden Matten nicht möglich ist.

Pflege und Langlebigkeit 

Die Kühlmatten können aufgrund ihrer robusten, glatten Oberfläche einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, auch ein mildes Reinigungsmittel kannst du bei gröberen Verschmutzungen sicherlich anwenden. Vom Gebrauch von Scheuermilch oder scharfen Gegenständen zur Reinigung sollte jedoch abgesehen werden.

Die Matten sollen laut Herstellerversprechen beliebig oft einsetzbar sein. Die Kühlmatte für Hunde vom Fressnapf (AniOne) ist bei uns mittlerweile seit zwei Jahren anstandslos in Benutzung und kühlt noch wie am Anfang. Auch die beiden anderen Matten („Tropic“ von Trixie und „Fresk“ von Karlie) haben einen heißen Sommer mit Bravour bestanden. Sie zeigen zwar beide leichte Gebrauchsspuren/Verfärbungen, die aber die Wirkung nicht beeinträchtigen.

Kühlmatte für Hunde von AniOne in einem Wohnmobil mit einem großen Hund darauf liegend.
Chief hat sich an die Kühlmatte auf seinem Liegeplatz gewöhnt.

Die Produkte im Dauertest

Gerade die heißen Sommermonate waren günstig, um die Kühlmatten für Hunde ausgiebig zu testen. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit schienen unsere Testkandidaten froh über ihre kühlenden Liegeplätzchen. Insbesondere Chief hat seine Kühlmatten ausdauernd in Benutzung.

Besonderheiten der Benutzung 

Mancher Hund scheut vielleicht zunächst die ungewohnte Kunststoffoberfläche zum Darauflegen – bei unseren Testhunden war das ganz unterschiedlich. Wir haben dann ein dünnes Tuch verwendet, um die Akzeptanz herzustellen. Unser Testhund Chief hat die Matte dadurch besser angenommen. Geholfen hat auch, sie in einen Durchgang zu legen, wo er immer wieder drüberlaufen musste und sich so an den ungewohnten Untergrund gewöhnen konnte. Es kann auch ausreichen, einen besonders beliebten Liegeplatz des Hundes durch die Kühlmatte zu ersetzen. So lernt er quasi aus alter Gewohnheit, die Matte zu akzeptieren (so haben wir Hundeopa Jasper rumgekriegt).

Ein weißer Hund liegt auf der Seite auf einer Kühlmatte, die auf einem Kissen liegt.
Seinen Stammplatz neben dem Sofa nutzt Jasper auch mit Kühlmatte gerne.

Unsere Hunde akzeptierten die Matten unterschiedlich gut (und es macht hier keinen Unterschied, welche der Matten). Die einen ließen sich neugierig testhalber mal draufplumpsen und schienen den kühlenden Effekt im heißen Sommer zu genießen (besonders, wenn die Matte an einem ihrer Lieblingsplätze ausgelegt war). Andere hatten zunächst Berührungsängste und wollten nicht so recht. Mit ein paar Leckerchen und entsprechenden Anweisungen konnten sie dann doch bestochen werden, sich darauf niederzulassen.

Waren die Matten einfach als zusätzliche Liegeplätze ausgelegt, wurden sie jedoch nur sehr selten gezielt aufgesucht.

Fest steht, es braucht ein bisschen Eingewöhnungszeit, bis die Matten akzeptiert sind. U. U. muss der eine oder andere Kandidat auch ein wenig „zu seinem Glück gezwungen“ werden.

Eine blaue Kühlmatte von AniOne liegt auf Kies, auf ihr ein dünnes Tuch mit Leopardenmuster
Ein dünnes Tuch kaschiert die ungewohnte Oberfläche der Kühlmatte.

Die glatte Kunststoffoberfläche animiert noch nicht einmal unseren besonders scharrfreudigen Kleinhund Marbo dazu, sich ein Lager zurechtzuräumen. Wenn er das möchte, legt er sich einfach auf der Kühlmatte ab, ohne tausendundeinen Kreis zu drehen und mit den Vorderpfoten die Oberfläche zu bearbeiten. Dies ist natürlich günstig für die Langlebigkeit des Produktes.

Du solltest auf jeden Fall vermeiden, die Matte direkt auf spitze oder scharfe Gegenstände zu legen, beispielsweise Stöckchen, Disteln o. ä. Der Bezug wirkt zwar ausreichend robust, aber mit der Zeit würde er vielleicht doch einer bohrenden Spitze nachgeben

Vor- und Nachteile der Kühlmatten für Hunde

Die Matten haben einen wirklich erstaunlich angenehmen Kühleffekt, den sogar wir Zweibeiner im Sommer mitunter barfuß genossen haben. Dabei ist bei den drei getesteten Kühlmatten kein nennenswerter Unterschied in der Kühlleistung aufgefallen.

Durch ihre Unterteilung in verschiedene Segmente können alle drei Matten platzsparend zusammengelegt und verstaut werden.

Die ungewohnte Gelkonsistenz und die glatte Kunststoffoberfläche erfordern jedoch eine Eingewöhnungszeit für den Hund und evtl. auch ein bisschen Trickserei, um ihm diese zu erleichtern. Hier hätten die Hersteller vielleicht auch selbst auf die Idee eines dünnen Bezuges aus Stoff kommen können.

Durch eben diese Oberflächenstruktur sind die Kühlmatten für Hunde allerdings auch sehr leicht zu reinigen, was bei intensiver Nutzung ein großer Vorteil ist.

Die Kühlmatten von AniOne und Trixie stechen leider mit einem Nachteil aus unserem Vergleich heraus: Sie verrutschen durch den weichen, nicht kompakten Gelkern leicht gegeneinander, wenn man aus Versehen drauftritt (Bananenschalen-Effekt), so dass sie für den Hundebesitzer eine gewisse Unfallgefahr durch Wegrutschen bergen. Dieser Effekt ist bei der Kühlmatte von Trixie etwas ausgeprägter als bei der von AniOne, die sich eher „zusammenknüllt“ und dann wieder auseinander gezogen werden muss.

Ein weißer Hund liegt auf der Seite auf einer blauen Kühlmatte auf einem Holzfußboden
Unser Testsieger: die Kühlmatte „Fresk“ von Karlie.

Unser Fazit: der Gewinner

Wir können allgemein für die Kühlmatten für Hunde mit Gelkern eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Die wohltuende Kühlwirkung erleichtert unseren Hunden den Sommer.

Die Matten sind durch ihre Verfügbarkeit in verschiedenen Größen für alle Hunde geeignet, werden vom Hersteller sogar auch für Katzen empfohlen. Wir haben das mit einer besonders sanftmütigen Katze testen können, die die Kühlwirkung an den heißesten Sommertagen ebenfalls genossen hat und die Matte freiwillig aufsuchte. Katzenbesitzer müssen jedoch besonders darauf achten, dass die Samtpfoten die Matten nicht mit ihren Krallen beschädigen.

Das Preis-Leistungsverhältnis für alle drei Matten stimmt, wobei AniOne in diesem Punkt die Nase vorn hat. In punkto Langlebigkeit und schneller (Wieder-)Einsatzbereitschaft versprechen die Hersteller nicht zuviel, wir können ihre Angaben bestätigen. Die Matte von Karlie schneidet durch ihre festere Konsistenz einen Tick besser ab als die von Trixie und AniOne.

Insgesamt ist damit für uns die „Fresk“ von Karlie der Testsieger! Insbesondere, wenn du ein Sonderangebot erwischt.

Die drei getesteten Kühlmatten online kaufen

Bei Amazon kaufen

Die beiden Kühlmatten von Karlie und Trixie kannst du hier bei Amazon kaufen:

KÜHLKISSEN FRESK, L 50X90CM
KÜHLKISSEN FRESK, L 50X90CM
15.28 EUR
27.99 EUR 
Rabatt: 12.71 EUR 
4.1 of 5 Stars
-
State of data: 17. September 2019 9:34
Trixie 28699 Kühlmatte Tropic, 90 × 50 cm
Trixie 28699 Kühlmatte Tropic, 90 × 50 cm
-
 
 
4.5 of 5 Stars
-
State of data: 17. September 2019 9:34

 

In anderen Onlineshops kaufen

Außerdem bekommst du die beiden Kühlmatten sowie die von AniOne in den folgenden Onlineshops:

In dieser Tabelle findest du die Links direkt zu den Produkten.
 Fressnapfwww.tiierisch.deZooRoyal
Blaue Kühlmatte für Hunde von AniOneKühlmatte von AniOne bei Fressnapf kaufennicht verfügbarnicht verfügbar
Unser Testsieger: Blaue Kühlmatte "Fresk" von Karlienicht verfügbarUnseren Testsieger von Karlie bei tiierisch.de kaufenUnseren Testsieger von Karlie bei ZooRoyal kaufen
Mint-farbene Kühlmatte "Tropic" von TrixieKühlmatte "Tropic"von Trixie bei Fressnapf kaufennicht verfügbarnicht verfügbar

 

Dieser Produkttestvergleich wurde mit der freundlichen Unterstützung von Redaktionshund Chief und dem mittlerweile leider verstorbenen Hundesenior Jasper unserer Autorin Anja durchgeführt.

Wie immer interessieren uns auch Deine Erfahrungen:

Nutzt du eine Kühlmatte für deinen Hund?

Wenn ja, welche?


Bildcredit: (c) eigene


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

About Anja 80 Articles
Ich bin Anja, ausgebildete Hundephysiotherapeutin und lebe seit vielen Jahren mit den verschiedensten Tieren/Tierarten zusammen. Aktuell mit zwei Hunden, einer Katze und zwei griechischen Landschildkröten. Außerdem habe ich mehrere Jahre für den Tierschutz Wildtierbabies, insbesondere Vögel und einige Würfe verwaister Katzenbabies aufgezogen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*