Warum scharrt ein Hund?

Rhodesian Ridgeback scharrte mit Pfoten auf einer Wiese
Rhodesian ridgeback walking outdoors, playing and diging a hole in the ground.

Bestimmt hast du schon mal deinen eigenen Hund oder einen fremden bei diesem Verhalten beobachtet: nachdem er sein Geschäft gemacht hat, scharrt er mit den Hinterpfoten. Manchmal fliegen einem dabei förmlich die Grasfetzen um die Ohren, so heftig sind einige Vierbeiner bei der Sache. Ich habe schon oft daneben gestanden und mich gefragt, warum mein Hund das macht.

Die Gründe für dieses Verhalten und noch mehr erfährst du in diesem Beitrag.

Mein Hund scharrt: wieso macht er das?

Hunde scharren auf den unterschiedlichsten Untergründen, zum Beispiel auf Asphalt, auf Gras oder im Sand. Manche Vierbeiner scharren immer nach dem großen Geschäft, andere nach dem kleinen und wieder andere nur gelegentlich. Sowohl unkastrierte als auch kastrierte Rüden und Hündinnen können dieses Verhalten zeigen. Das Scharren ist somit etwas, das sich nicht auf eine einzige Situation eingrenzen lässt, sondern in verschiedenen Zusammenhängen auftreten kann. Doch was sind die Gründe dafür?

Scharren als Markerierungsverhalten

Unsere Vierbeiner nehmen den größten Teil ihrer Umwelt über die Nase wahr. Sie haben eine weitaus feinere Nase als wir Menschen und riechen Dinge, die wir nicht wahrnehmen können. In unserem Artikel über tierische Spürnasen erfährst du darüber mehr.

Kleiner Rauhaardackel schnüffelt im Gras
Hunde haben extrem feine Nasen.

An ihren Pfoten haben Hunde Drüsen mit ihrem ganz persönlichen Duft. Wenn sie über den Boden scharren, hinterlassen sie an dieser Stelle ihren Geruch wie eine Visitenkarte. Der nächste Hund, der dies riecht, gewinnt dadurch Informationen.

Das Scharren ist somit eine Form der Kommunikation zwischen Hunden. Was genau der scharrende Hund mitteilen möchte, können wir nur vermuten. Das liegt daran, dass wir nur das deuten können, was wir sehen oder hören. Viele Feinheiten der hundlichen Kommunikation bleiben uns daher verborgen.

Doch weshalb scharrt dein Hund nun?

  • Ein möglicher Grund ist es, dass dein Hund sein Revier markieren möchte. Er hinterlässt seinen Duft und steckt es damit ab.
    Wichtig zu wissen: Nicht jedes Markieren oder Scharren drückt zwangsläufig „Achtung, das ist mein Revier“ aus. Es kann auch einfach nur bedeuten „Hallo, ich war hier.“
  • Dein Hund hatte gerade Kontakt zu einem anderen Vierbeiner und wird dadurch zum Scharren angeregt.
  • Es hat sich etwas in eurem Umfeld verändert. Vielleicht ist zum Beispiel ein neuer Hund in die Gegend gezogen.
  • Scharren kann auch ein Zeichen für einen Konflikt sein, in dem sich dein Hund befindet. In diesem Fall wäre es eine Übersprungshandlung.
Shar Pei hebt Hinterbein und markiert an einem Baum
Durch das Markieren übermittelt ein Hund Informationen.

Scharren kann also verschiedene Gründe haben, nicht nur Revierverhalten. Dies zu wissen, ist wichtig, damit du angemessen damit umgehen kannst.

Scharren als Imponierverhalten

Scharren kann auch auftreten, wenn dein Vierbeiner einem anderen imponieren möchte. Damit verbunden ist eine entsprechende Körpersprache: er macht sich groß, läuft steifbeinig, hält seine Rute sowie den Kopf nach oben und seine Ohren sind nach vorne gerichtet. Es kann dabei auch sein, dass der Hund knurrt. Er scharrt über den Boden und läuft anschließend oftmals im Imponiertrab los. Durch das Scharren möchte er Aufmerksamkeit erzielen und sein vorheriges Markierverhalten unterstützen.

Obwohl Imponierverhalten zum natürlichen Verhalten von Hunden zählt, kann dies zu Problemen zwischen den Vierbeinern führen. Wenn dein Tier dazu neigt, häufig aus diesem Grund zu scharren, solltest du ihm helfen, ein alternatives Verhalten zu erlernen. Das trägt dazu bei, Stress zwischen ihm und anderen Hunden zu reduzieren.

Tipp:
Gib deinem Fellfreund eine positive Aufgabe, zum Beispiel einen leichten Trick. Damit lenkst du seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes und sorgst für eine positive Stimmung.

Rhodesian Ridgeback sitzt auf einer Wiese und macht High Five gegen die Hand seines Frauchens
Kleine Tricks können im Alltag hilfreich sein.

Ungewöhnliches Scharren

Dein Hund scharrt auf dem Teppich oder an anderen Stellen in der Wohnung? Oder dein Hund scharrt draußen auf einmal nicht mehr, obwohl er es sonst meistens macht? In beiden Fällen ist es sinnvoll, genauer hinzuschauen. Wenn dein Hund in der Wohnung scharrt, kann dies eher in den Bereich des Buddelns fallen. Vielleicht möchte er sich seinen Liegeplatz so gestalten, dass er sich wohlfühlt und kratzt deshalb an der Decke oder dem Teppich.

Wenn dein Hund sonst häufiger beim Gassigehen scharrt und es auf einmal nicht mehr macht, können dafür Schmerzen der Grund sein. Beobachte, ob sich auch sonst etwas an seinem Verhalten verändert hat und er zum Beispiel steifbeiniger läuft oder humpelt. Wenn du unsicher bist, solltest du dein Tier durch einen Tierarzt untersuchen lassen.

Fazit

Eine meiner Hündinnen scharrt so gut wie nie, die andere ab und zu. Beide dürfen dieses Verhalten ausleben, denn es ist eine wichtige Form der hundlichen Kommunikation. Manchmal klebt mir danach zwar etwas Dreck an der Hose, aber meistens kann ich rechtzeitig zur Seite gehen. Zeigt dein Hund jedoch zusätzlich Imponiergehabe und führt dies dauernd zu Problemen mit anderen Hunden, solltest du das Scharren auf positivem Wege unterbrechen und ihm Alternativen beibringen.

Wie ist das bei Deinem Hund?

Scharrt er auch oder gar nicht?

Wir freuen uns wie immer über jeden Kommentar!


Bildcredit: (c) o_sa / Depositphotos.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

About Nima 210 Articles
Ich bin Nima und lebe zusammen mit drei liebenswerten Hunde-Mädels. Als ausgebildete Hundetrainerin liegt mir ein respektvoller Umgang mit unseren Vierbeinern sehr am Herzen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*